Großübung der Feuerwehr in Alvesse

Ein, durch ein starkes Gewitter ausgelöster Brand auf dem Rittergut der Familie Brennecke in Alvesse und umgestürzte Bäume auf der Zufahrt waren die Ausgangslage einer Großübung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Peine Ost am 20.08.2016.

Die Fahrzeuge der Bereitschaft begaben sich geschlossen vom Sammelplatz an der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) Peine in den Bereitstellungsraum zwischen Wierthe und Alvesse. Von dort wurden sie nach Bedarf zum Einsatzort alarmiert. Unsere Wehr gehört zum Fachzug Personalreserve und hatte die Aufgabe der Brandbekämpfung und Menschenrettung. In einem großen Lagerkomplex wurden mehrere Personen vermisst, die aus den verrauchten Bereichen gerettet werden mussten.

 

Fachzug Personalreserve im Bereitstellungsraum

 

Unser Zug wurde in zwei Abschnitten eingesetzt und in unserem Abschnitt waren drei Personen zu retten. Anschließend mussten der Brand gelöscht werden.

Da die Wasserversorgung aus dem Trinkwassernetz nicht ausreichend war, wurde durch den Fachzug Wasserförderung eine Leitung über mehrere hundert Meter aufgebaut. Zusätzlich brachte der Fachzug Wassertransport mit Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr Wasser zum Einsatzort.

Es war die erste Übung der gesamten Ost-Bereitschaft, mit den entsprechenden Schwierigkeiten und Problemen, nach der Neuordnung der Bereitschaft und der Reduzierung von vier auf drei Züge. Im Zugverband wurden bisher zwei Übungen durchgeführt und auch hier läuft noch nicht alles rund. Die nächste Zugübung steht jedoch unmittelbar bevor und wird dazu beitragen unser Zusammenspiel zu verbessern. Neben uns sind die Ortsfeuerwehren Blumenhagen, Köchingen, Meerdorf, Rüper/Wense und Vechelade im Fachzug tätig.

 

Am Abend des 20.08.2016 wurden wir um 19:57 Uhr zu einem Einsatz nach Vechelde alarmiert. Dort hatte die Brandmeldeanlage einer Seniorenwohnanlage ein Feuer gemeldet.

Auch in diesem Fall konnten wir ohne den Einsatz abbrechen, da es sich um einen Fehlalarm handelte.

 
Rettungsgasse hilft Leben retten

Schwere Verkehrsunfälle ereignen sich leider immer wieder. Dabei hatten die Rettungskräfte, gerade auf Autobahnen, große Probleme die Einsatzstelle zügig zu erreichen. Grund ist die fehlende oder zu schmale Rettungsgasse.

Aus diesem Anlass möchten wir noch einmal auf dieses wichtige Thema hinweisen. Bitte nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie die Hinweise auf motor-talk.de. Dort wurde in anschaulicher und informativer Weise alles Wichtige zum Thema Rettungsgasse veröffentlicht.

Die RETTUNGSGASSE

 

 

 

 
Anmeldung
Dieser Service ist unseren Mitgliedern vorbehalten.



Nach der Anmeldung sind im Mitgliedermenü weitere Funktionen verfügbar.
Freiwillige Ortsfeuerwehr Liedingen
Wir haben 94 Gäste online